BERICHT WITOLD PILECKI AUSCHWITZ

Übersetzt aus dem polnischen für die „Lassen Sie uns Revue passieren Witold Pilecki“ ( „Przypomnijmy o Rotmistrzu“) Initiative, die von Jacek Kucharski

So, ich erwarte nur nackte Tatsachen zu beschreiben, wie meine Kollegen es wollen. Es wurde gesagt: „Je mehr streng werden Sie aber Tatsachen nichts haften, so dass sie ohne Kommentare beziehen, desto wertvoller wird es sein“. Also werde ich versuchen, … aber wir waren nicht aus Holz … nicht aus Stein zu sagen (aber es schien mir, dass auch Stein hatte manchmal zu schwitzen). Manchmal unter Fakten bezogen ist, werde ich meine Gedanken einfügen, um auszudrücken, was dann empfunden wurde. Ich glaube nicht, wenn es muss notwendigerweise den Wert verringern, was geschrieben werden soll. Wir waren nicht aus Stein – ich war oft neidisch auf sie – unsere Herzen schlugen – oft in unseren Kehlen, mit einigen irgendwo gedacht Rasseln, wahrscheinlich in unseren Köpfen, die dachten, dass ich manchmal schwer erwischt … über sie – das Hinzufügen einiger Gefühle aus Zeit zu Zeit – ich glaube, dass es erst jetzt, wenn das rechte Bild wiedergegeben werden kann.

Am 19. September 1940 – die zweite Straße Razzia in Warschau. Mehrere Menschen sind noch am Leben, die sahen, allein um 6:00 Uhr mir gehen und in dem „Fünfer“ angeordnet Leute aufzurunden auf der Straße von SS-Männern steht. Dann wurden wir auf Lastwagen in Wilson-Platz eingebracht und die Kavallerie-Kaserne getragen. Bei der Registrierung der persönlichen Daten und Wegnehmen keine scharfkantigen Werkzeuge (unter Androhung von Abschuss, wenn nur eine sicherheits Rasierklinge auf jemand gefunden wurde später) wurden wir in eine Manege getragen, wo wir während des 19. und 20. September.

Während dieser mehr Tage einige von uns bekommen konnten vertraut mit einem Gummiknüppel auf den Kopf nach unten fallen. Trotzdem war es innerhalb der Grenzen der zulässigen Maßnahmen, für gewöhnt Menschen auf eine solche Art und Weise des Gesetzes zu halten durch Hüter der Ordnung. In dieser Zeit bestach einige Familien ihre Angehörigen frei heraus, bezahlt Unsummen an SS-Männern haben. In der Nacht alles, was wir schliefen nebeneinander auf dem Boden. Ein großer Reflektor durch den Eingang gelegt entzündeten die Manege. SS-Männer mit Maschinengewehren wurden in den vier Seiten angeordnet sind.

Es gab eintausendachthundert und mehrere Dutzend von uns. Ich wurde persönlich von der Passivität der Masse der Polen verärgert. Alle, die abgerundet wurden mit einer Art einer Psychose der Menge aufgesaugt, die in dieser Zeit selbst, dass zum Ausdruck, dass die ganze Menge zu einer Herde von Schafen ähnlich war.

Ich wurde von einer einfachen Idee verfolgt: die Gemüter zu bewegen, um die Masse zu einer Aktion zu rühren. Ich schlug meinen Begleiter Sławek Szpakowski (ich weiß, dass er noch am Leben war, bis der Warschauere Aufstand) eine gemeinsame Aktion in der Nacht: die Menge unter unserer Kontrolle zu bekommen, um die Beiträge zu attackieren, in dem meine Aufgabe wäre – auf dem Weg zum WC – zu „Pinsel gegen“ den Reflektor und es zerstören. Aber der Zweck meiner Anwesenheit war in dieser Umgebung ganz anders, während die letztere Option würde bedeuten, zu viel kleinere Dinge zu vereinbaren. Im Allgemeinen betrachtet er diese Idee aus der Sphäre der Phantasie zu sein.

[Transport]
Am 21. September am Morgen wurden wir in Lastwagen verladen und, begleitet von Eskorte Motorräder mit Maschinengewehren, wurden wir zum Westbahnhof transportiert und in Güter Lieferwagen geladen. Offenbar Kalk hatte, bevor sie von diesen Lieferwagen transportiert worden, wie der ganze Boden mit ihm verstreut wurde. Die Wagen wurden eingesperrt. Wir waren auf dem Transport, den ganzen Tag. Weder Getränk noch Nahrung gegeben wurde. Schließlich wollte niemand essen. Wir hatten etwas Brot zu uns am vorangegangenen Tag heraus gegeben, die wir nicht wissen, wie man essen und wie man zu schätzen wissen. Wir nehmen nur etwas zu trinken sehr viel zu wünschen übrig. Unter dem Einfluss der Erschütterungen, Kalk war immer gepudert. Es stieg in die Luft, erregt unsere Nase und Rachen. Sie gaben uns keine trinken. Durch Zwischenräume von Bohlen, mit denen die Fenster waren vernagelt, wir sahen, waren wir irgendwo in Richtung Tschenstochau transportiert. Über 10.00 Uhr hielt der Zug in einem Ort und es setzte seinen Weg nicht mehr. Shouts, wurden Schreie gehört, Eröffnung der Eisenbahnwagen, Hunde bellen.

In meinen Erinnerungen möchte ich, daß Ort, um den Moment nennen, in dem ich mit alles, was getan hatte, was auf der Erde existierte bisher, und begann etwas, was außerhalb von mir wahrscheinlich irgendwo war. Ich sage es nicht auszuüben, mich auf einige seltsame Worte, Beschreibungen. Im Gegenteil – ich glaube, ich brauche mich nicht ausüben zu irgendwelchen schön klingenden aber unwesentlichen Worten. So war es. Nicht nur die Gewehrkolben von SS-Männern schlug unsere Köpfe – etwas mehr schlug sie auch. Alle unsere Ideen wurden auf brutale Art und Weise beginnt, auf die Ideen, die wir hatten auf der Erde (bis zu einem gewissen Ordnung der Dinge, dh Gesetz) bekannt gewesen. Alles, was im Sande verlaufen. Sie versuchten, uns radikal zu schlagen. Zu brechen uns geistig so schnell wie möglich.

Das Brummen und Klappern der Stimmen näherte sich allmählich. Endlich wurde die Tür unseres van heftig geöffnet. Reflektoren directed in uns geblendet.

– Heräus! rrraus! rrraus! – Rufe ausgelotet, während SS-Männer-Hintern auf den Schultern, Rücken und Köpfe meiner Kollegen fiel.

Wir mussten draußen schnell landen. Ich sprang aus und ausnahmsweise ich keinen Schlag eines Gewehrkolben bekommen haben; während unsere Fünfer Bildung habe ich zufällig in der Mitte der Säule zu erhalten. Eine Packung mit SS-Männer waren zu schlagen, zu treten und macht unglaublichen Lärm „zu Fünfte!“ Hunde, die uns von den Grobian Soldaten gesetzt wurden an diejenigen springen, die in den Rändern der Fünfer stand. Geblendet von Reflektoren, geschoben, getreten, bestürmt von Hunden auf uns gesetzt werden, waren wir unter solchen Bedingungen plötzlich gegeben, in denen ich bezweifle, ob jemand von uns vor gelegt worden war. Je schwächer von uns waren in einem solchen Maße verwirrt, dass sie eine wirklich gedankenlos Gruppe gebildet.

Wir wurden vorangetrieben, in Richtung auf eine größere Gruppe von konzentrierten Lichtern. Auf dem Weg von uns bestellt wurde auf eine Stange von der Straße und ein Maschinengewehr Burst beiseite laufen bei ihm sofort abzulassen. Ermordet. Zehn Kollegen wurden aus unseren Reihen zufällig und abgeschossen auf dem Weg mit dem Einsatz von Maschinengewehren gezogen, unter „gesamtschuldnerische Haftung“ für eine „Flucht“, die von den SS-Männern selbst angeordnet wurden. Alle elf Menschen wurden an Trägern gezogen gebunden an einem der Beine eines jeden von ihnen. Hunde waren irritiert durch die Blutungen Leichen und wurden auf sie gesetzt. Alles, was von Lachen begleitet und spottet.

[Empfang und Unterkunft – „in Hell“]
Wir nähern das Tor in einem Drahtzaun, auf dem eine Inschrift „Arbeit macht frei“ getätigt. Später erfuhren wir, es gut zu verstehen. Hinter dem Zaun wurden Backsteinbauten in Reihen angeordnet sind, unter ihnen gab es einen weiten Platz. Stehen unter einer Reihe von SS-Männern, kurz vor dem Tor hatten wir für eine Weile ruhiger. Die Hunde wurden ferngehalten wurden wir bestellten unser Fünfer zu verkleiden. Hier wurden wir peinlich genau gezählt – mit dem Zusatz, am Ende der geschleppt Leichen. Die hohe und zu diesem Zeitpunkt noch einzeilig Zaun aus Stacheldraht und dem Gate voller SS-Männer brachten einen chinesischen Aphorismus mir in den Sinn: „Auf die in den kommenden, denken Sie an Ihren Rückzug, dann auf Ihr Kommen heraus Sie unversehrt erhalten „… Ein ironisches Lächeln in mir entstand und nachgelassen … was nützt es wäre hier sein?

Hinter den Drähten, auf dem weiten Platz, schlug eine andere Ansicht uns. In etwas fantastische Lichtreflektor auf uns von allen Seiten kriecht, könnten einige pseudo-Menschen zu sehen. Durch ihr Verhalten, ähnlich eher wilde Tiere (hier gebe ich sicherlich Anstoß Tiere – es gibt keine Bezeichnung in unserer Sprache für solche Kreaturen). In seltsam, gestreifte Kleider, wie sie in Filmen über der Sing-Sing-gesehen, mit einigen Aufträgen auf farbigen Bändern (Ich habe einen solchen Eindruck in das flackernde Licht), mit Stöcken in den Händen, sie unsere Kollegen angegriffen, während laut zu lachen. Durch ihre Köpfe schlagen, diejenigen auf dem Boden liegend in ihren Nieren und anderen empfindlichen Stellen, Springen mit Stiefeln auf die Brust und Bauch zu treten – sie plagen Tod mit irgendeiner Art von alptraumhafter Begeisterung.

„Ah! So sind wir in einer Irrenanstalt eingesperrt …“- ein Gedanke in mir geflasht. – Was für eine mittlere Tat! – Ich wurde von den Kategorien der Erde Argumentation. Die Leute von der Straße Round-up – das heißt, auch nach Meinung der Deutschen, nicht mit einer Schuld gegen das Dritte Reich in Rechnung gestellt. Es blitzte ein paar Worte von Janek W. in meinem Kopf, die mir nach dem ersten Straße Razzia erzählt hatten (im August) in Warschau. „Pooh! Sie sehen, auf der Straße gefangen Menschen sind nicht mit einem politischen Fall aufgeladen – das ist der sicherste Weg ist, in das Lager zu bekommen“. Wie naiv, da drüben in Warschau, wir in Angriff genommen, die Sache der Polen in die Lager deportiert. Kein politischer Fall war notwendig, hier zu sterben. Jede erste Ecke würde wahllos getötet werden.

Am Anfang wurde eine Frage von einem gestreiften Mann mit einem Stock geworfen: „Was ist ich von zivil?“ Eine Antwort wie: Priester, Richter, Rechtsanwalt, in Tracht Prügel und Tod geführt.

Vor mir stand ein Kollege in einem fünf, der auf die Frage an ihn geworfen mit parallel ihn durch seine Kleidung unter seinem Hals greifen, antwortete: „Richter“. Eine fatale Idee! Nach einer Weile war er auf dem Boden, geschlagen und getreten.

So waren gebildete Klassen getan werden entfernt in erster Linie. Nach dieser Beobachtung änderte ich meine Meinung ein bisschen. Sie waren Wahnsinnige sie einig monströses Werkzeug verwendet zu ermorden Polen nicht waren, die ihre Aufgabe aus den gebildeten Klassen gestartet.

Wir waren furchtbar durstig. Töpfe mit etwas Getränke wurden gerade geliefert. Die gleichen Leute, die uns hatte töten, verteilten runden Becher des Getränks entlang unseren Reihen, während der Frage: „Was bist du von zivil“ Wir haben das gewünscht wird, das ist nass Getränk, und erwähnte einige Handel eines Arbeitnehmers oder ein Handwerker. Und diese pseudo-Menschen, während schlagen und uns treten, rief: … „hier ist KL Auschwitz – mein lieber Mann!“

Wir fragten sich, was das bedeutet? Einige wussten, dass hier war Oświęcim, aber für uns war es nur der Name einer polnischen Kleinstadt – die monströse Meinung dieses Lagers nicht genug Zeit zu erreichen Warschau haben war, und es war auch nicht in der Welt bekannt. Es war etwas später, dass dieses Wort, das Blut von Menschen in Freiheit gemacht Kälte zu laufen, hielt Gefangene Pawiak, Montelupi, Wiśnicz, Lublin wach in der Nacht. Einer der Kollegen erklärt uns, dass wir in den Baracken der 5. Staffel von Horse Artillery waren. – nur in der Nähe der Stadt Oświęcim.

Wir wurden informiert, dass wir ein „Zugang“ der polnischen Gangster waren, die die ruhige deutsche Bevölkerung bestürmt und die gebühr für das gegenüberstellen würde. Alles, was in das Lager kam, jeden neuen Transport wurde „Zugang“ bezeichnet.

In der Zwischenzeit die Besucherrekord überprüft wurde, unsere Namen von uns in Warschau gegeben wurden, rief aus, die sich schnell und laut „Hier!“ Beantwortet werden muss Es wurde von vielen Gründen für Verärgerung und Schläge begleitet. Nach dem Check-up, wurden wir in dem grandiloquently genannten „Bad“ gesendet. In einer solchen Art und Weise Transporte von Menschen gerundet in den Straßen von Warschau auf, angeblich für die Arbeit in Deutschland wurden in einer solchen Art und Weise erhalten, wurde jeder Transport in ersten Monaten nach der Gründung des Oświęcim Lager erhielt (14. Juni 1940).

Aus der Finsternis irgendwo in der oben (von oben der Küche) unsere Metzger Seidler sprach: „Lassen Sie niemand von euch denken, er jemals lebend hier gehen … Ihre Ration wird so berechnet, dass Sie 6 Wochen lang leben, wer auch immer länger lebt … es heißt, er stiehlt – er im Sonderkommando gestellt werden – wo Sie kurz leben“, was in der polnischen Sprache von Władysław Baworowski übersetzt wurde – ein Lager Dolmetscher. Diese zielte darauf ab, wie schnell Nervenzusammenbruch wie möglich zu verursachen.

Wir haben die ganze Brot, das wir in Schubkarren hatten und einen „rollwaga“ auf den Platz getragen. Niemand bedauerte es zu dieser Zeit – niemand über das Essen dachte. Wie oft, später auf eine bloße Erinnerung an, dass unser Wasser im Munde gemacht und uns wütend. Mehrere Schubkarren plus ein rollwaga voller Brot! – Wie schade, dass es unmöglich war, uns satt zu essen, für die Zukunft.

Zusammen mit hundert anderen Menschen erreichte ich endlich das Badezimmer ( ‚Baderaum“, Block 19, alte Nummerierung). Hier haben wir alles weg, in Säcke, auf die jeweiligen Nummern gebunden waren. Hier unsere Haare von Kopf und Körper wurden abgeschnitten, und wir waren etwas von fast kaltem Wasser besprüht. Hier ist meine zwei Zähne waren ausgebrochen, denn, dass ich einen Rekord-Tag mit meiner Nummer in der Hand statt in meinen Zähnen trägt, wie es an diesem Tag durch das Bad Chef ( „Bademeister“) erforderlich war. Ich bekam einen Schlag in meinem Kiefer mit einem schweren Stab. Ich spuckte meine zwei Zähne aus. Bluten begann …

Seit dieser Zeit wurden wir nur Zahlen. Der offizielle Name lautet wie folgt: „Schutzhäftling kr … xy …“ Ich habe die Nummer 4859. Seine beiden Thirteens trug (hergestellt aus der zentralen und den Randfiguren) bestätigt meine Kollegen in der Überzeugung, dass ich sterben würde, aber ich war sehr froh, von ihnen.

Wir waren weiß-blau gestreiften Kleidern, Jeans diejenigen, die gleichen wie diejenigen gegeben, die uns so viel in der Nacht schockiert hatte. Es war Abend (22. September 1940). Vieles wurde jetzt klar. Die pseudo-Leute trugen gelben Bänder mit schwarzer Aufschrift „CAPO“ in ihrem linken Arm, während anstelle der farbigen Medaille Bänder, wie es in der Nacht zu mir erschienen war, hatten sich auf der Brust, auf der linken Seite, ein farbiges Dreieck , „Winkel“, und darunter, als ob am Ende eines Bandes, eine kleine schwarze Zahl auf einem kleinen weißen Flecken gelegt.

Die winkel waren in fünf Farben. Politische Täter trugen einen roten, Verbrecher – grüne, jene verachtete Arbeit im Dritten Reich – schwarzen, Bibelforscher – violette, Homosexuelle – rosa ist. Polen auf der Straße für die Arbeit in Deutschland in Warschau aufgerundet wird, zugeordnet wurden, von allen Konten, rot winkel als politische Straftäter. Ich muss, dass von allen übrigen Farben zugeben – diese geeignet mir am besten.

Gekleidet in gestreiften Denims, ohne Mützen und Socken (ich war Socke auf 8 gegeben, während Kappe am 15. Dezember), in Holzschuhen unsere Füße fällt aus, wir wurden in ein Quadrat herausgeführt genannt Appellplatz und wurde unterteilt in zwei Halbe. Einige gingen in Block 10, andere (wir) 17 zu blockieren, das obere Stockwerk. Gefangene ( „Häftlinge“) wurden sowohl in dem Boden und in den oberen Stockwerken von einzelnen Blöcken untergebracht. Sie hatten eine Trennung der Verwaltung und Verwaltungspersonal, als einen autonomen „Block“ zu erstellen. Zur Unterscheidung – alle Blöcke in Obergeschosses hatten Buchstaben „a“ hinzugefügt, um ihre Zahlen.

So wurden wir geliefert 17a zu blockieren, in den Händen unseres Blockman Alois, später der „Blutige Alois“. Er war ein deutscher, ein Kommunist mit rotem Winkel – einem degenerierten, für etwa sechs Jahre in Lagern eingesperrt; pflegte er zu schlagen, Folter, Qual, und mehrere Personen pro Tag zu töten. Er nahm Vergnügen in Ordnung und in der militärischen Disziplin, er verwendet, um unseren Reihen zu kleiden, indem sie mit einem Stab zu schlagen. „Unser Block“, in 10 Reihen im Quadrat angeordnet sind, von Alois gekleidet, die entlang der Reihen mit seinem großen Stab ausgeführt wurde, könnte ein Beispiel für putzt sich für die Zukunft sein.

Dann am Abend wurde er in unseren Reihen zum ersten Mal ausgeführt wird. Er wurde um einen neuen Block von uns zu schaffen, der „zugang“. Er suchte unter unbekannten Menschen, einige Männer, um in den Block zu halten. Das Schicksal wollte es, dass er mich gewählt haben, er Karol Świętorzecki (Reserveoffizier der 13. Kavallerie-Regiment), Witold Różycki wählen (nicht, dass Różycki der schlechten Meinung, das war ein ein guter Mensch von Władysława Straße in Warschau) und einige andere. Er führte uns schnell in den Block, auf dem oberen Stockwerk, wir bestellen entlang der Wand in Reihe zu, um Turn zu tun und nach vorne zu beugen. Er „verprügelt“ jeder von uns fünf Schläge für alle seinen Wert an der Stelle offenbar zu diesem Zweck zugeordnet. Wir mussten unsere Zähne fest zusammenbeißen, so dass kein Stöhnen bekommen würde … Die Untersuchung kam aus – wie es mir schien – gut.

Auf diese Weise wurde ich Raum Supervisor ( „Stuben“), aber nicht für lange. Obwohl wir eine beispielhafte Ordnung und Sauberkeit gehalten, Alois nicht wie die Methoden haben wir versucht, es zu erreichen. Er warnte uns mehrmals, persönlich und durch Kazik (a zuversichtlich, von Alois), und wenn es nicht von Nutzen war, ging er wütend und drei Tage für einige von uns in den Lagerbereich vertrieben, sagend: „Lassen Sie die Arbeit im Geschmack schätzen Lager und besser das Dach und still, dass man in dem Block hat“. Ich wusste, dass immer weniger Zahl der Menschen von der Arbeit Tag für Tag zurück – ich wusste, dass sie bei dieser Arbeit „beseitigt“ wurden oder eine andere, aber erst dann, dass ich es auf meine Kosten, wie ein Arbeitstag eines lernen war gewöhnlich Gefangene im Lager aussahen. Dennoch waren alle zu arbeiten verpflichtet. Es wurden nur Zimmer Supervisoren in Blöcken bleiben erlaubt.

[Lebensbedingungen. Tagesordnung. Quasi-Essen. „Um zu den Drähten“.]
Wir schliefen alle nebeneinander auf dem Boden auf Ausbreitung Strohmatratzen. In der ersten Zeit hatten wir keine Betten überhaupt. Der Tag begann für uns alle mit einem Klang von Gong, im Sommer um 04.20 Uhr, im Winter um 03.20 Uhr. Auf diesen Sound, der einen unerbittlichen Befehl geäußert – gefedert wir zu unseren Füßen. Wir gefaltet schnell unsere Decken, ihre Kanten sorgfältig ausrichten. Der Strohsack war zu einem Ende des Raumes durchgeführt werden, wobei „Matratze Männer“ dauerte es, um es in einem gestapelten Haufen zu setzen. Die Decke wurde in der Ausfahrt aus dem Zimmer auf den „Decke Mann“ übergeben. Wir fertigen im Flur auf unserer Kleidung setzen. Alles, was läuft getan, in Eile, aber dann dem blutigen Alois, „Fenster auf!“ Schreit verwendet platzen mit dem Stock in die Halle, und man mußte mich beeilen Sie Ihren Platz in einer langen Schlange auf die Toilette zu nehmen. In der ersten Zeit hatten wir keine Toiletten in den Blöcken. Am Abend liefen wir zu mehreren Latrinen, wo bis zu zweihundert Menschen, die in einer Warteschlange anstehen. Es gab nur wenige Orte. Ein Kapodaster stand mit einem Stab und zählte bis zu fünf – wer spät war in der Zeit aufzustehen, sein Kopf mit einem Stock geschlagen. Nicht wenige Gefangene fielen in der Grube. Von den Latrinen wir zu den Pumpen gehetzt, von denen einige auf dem Platz gesetzt wurden (es waren keine Bäder in den Blöcken in der Anfangsphase). Mehrere tausend Menschen hatten sich unter den Pumpen zu waschen. Natürlich war es unmöglich. Sie gezwungen, Ihren Weg an die Pumpe und etwas Wasser in Ihrem dixy zu fangen. Aber Ihre Beine müssen am Abend sauber gewesen. Block Aufsichtsbehörden auf ihrer Tour Inspektionen an den Abenden, wenn der „Raum Supervisor“, berichtete die Zahl der Gefangenen in Strohmatratzen liegen, überprüften die Sauberkeit der Beine, die hatten unter Decke bis löschte werden, so dass die „Sohle“ sichtbar wären. Wenn ein Bein nicht ausreichend sauber war, oder wenn der Block Supervisor halten wollte es sein, – der Delinquent wurde auf einem Stuhl geschlagen. Er erhielt von 10 bis 20 Schlägen mit einem Stock.

Es war eine der Möglichkeiten für uns, unter dem Schleier der Hygiene durchgeführt durchgeführt werden. So wie es für uns tat, die Verwüstung des Organismus in Latrinen durch Aktionen in Tempo und getan, um die Nerven Ausfransen rühren an den Pumpen, die immerwährenden Eile und „Laufschritt“, überall in der Anfangsperiode der angelegten Lager.

Von der Pumpe lief alles beiseite, für den sogenannten Kaffee oder Tee. Die Flüssigkeit war heiß, ich gebe zu, brachte in Töpfen auf den Zimmern, aber es nachgeahmt ineffektiv diese Getränke. Eine gewöhnliche, einfache Gefangene sah überhaupt keinen Zucker. Ich habe bemerkt, dass einige Kollegen, die für mehrere Monate hier gewesen, geschwollene Gesichter und Beine hatten. Ärzte von mir gefragt, sagten, dass der Grund ein Überschuss von Flüssigkeiten ist. Nieren oder Herz brachen – eine große Anstrengung des Organismus durch körperliche Arbeit, mit parallel Verbrauch von fast alles in Flüssigkeit: Kaffee, Tee, „awo“ und Suppe! Ich beschloss, Flüssigkeiten keinen Vorteil zu verzichten und von awo und Suppen zu halten.

In der Regel sollten Sie Ihre Launen unter Kontrolle halten. Einige wollten nicht die heißen Flüssigkeiten zum Rücktritt, wegen der Kälte. Die Dinge waren schlechter in Bezug auf das Rauchen, wie es in der Anfangszeit unseres Aufenthalts im Lager, ein Gefangener kein Geld hatte, da er nicht einen Brief schreiben auf einmal erlaubt war. Er wartete eine lange Zeit für das, und etwa drei Monate vergangen waren, bevor eine Antwort in kam. Wer nicht in der Lage war, sich zu beherrschen und ausgetauscht Brot für Zigaretten, wurde er bereits „sein eigenes Grab zu graben“. Ich wusste, dass viele solche, – sie alle vom Vorstand ging.

Es gab keine Gräber. Alle Leichen wurden in einem neu errichteten Krematorium verbrannt.

So ich nicht für heiße slops eilig haben, schob andere ihre Art und Weise, so dass ein Grund geben geschlagen und getreten zu werden.

Wenn ein Gefangener mit geschwollenen Beinen gelungen, eine bessere Arbeit und Nahrung zu ergreifen – er erholen, seine Dünung vergingen, aber eiternde Abszesse entstanden auf den Beinen, die eine foetid Flüssigkeit abgegeben und manchmal flegmona, die ich zum ersten Mal sah hier nur. Durch die Vermeidung von Flüssigkeiten geschützt ich mich von dieser erfolgreich.

Noch nicht alle hatten es gelungen ihre heißen slops zu nehmen, wenn der Raum Supervisor mit seinem Stock den Raum entleert, die vor dem namentlichen aufräumte worden sein. In der Zwischenzeit unsere Stroh Matratzen und Decken angeordnet waren, in Übereinstimmung mit einer Art und Weise, die in diesem Block durchgesetzt, wie die Blöcke miteinander in Anordnung, dass „Bettungen“ von uns konkurrierten. Darüber hinaus hatte der Boden gewaschen werden.

Der Gong für den Abend namentlichen verwendet, um 5:45 zu klingen. Um 6:00 wir alle standen in gekleidet Reihen (jeder Block in zehn Reihen gezogen, um die Berechnung zu erleichtern). Alle hatten sich auf der namentlichen sein. Wenn es passiert, dass jemand fehlte – nicht, weil er entkommen war, aber zum Beispiel einige Anfänger hatte naiverweise versteckt, oder er hatte einfach verschlafen und die namentliche nicht auf die Zahl des Lagers entsprach – dann wurde er gesucht, gefunden, geschleppt auf den Platz und fast immer in der Öffentlichkeit getötet. Manchmal war die fehlende ein Gefangener, der sich irgendwo in der Mansarde gehängt hatte, oder war einfach „gehen an die Drähte“ während der namentlichen – dann Aufnahmen von einer Wache in einem Turm ertönte und der Gefangene von Kugeln gebannt fiel. Gefangene zu „um die Drähte zu gehen“ meist am Abend – vor einem neuen Tag ihrer Qualen. Vor der Nacht, eine mehr Stunden Pause in Qualen, es kam selten vor. Es gab einen offiziellen Auftrag, verbietet Kollegen Suizide zu verhindern. Ein Gefangener gefangen „zu verhindern“ ging an den „Bunker“ für die Strafe.

[Camp Behörden]
Alle Behörden innerhalb des Lagers wurden ausschließlich von Gefangenen zusammen. Zu Beginn der Deutschen, später von Gefangenen anderer Nationalitäten begannen diese Stellen zu erklettern. Der Block Supervisor (rote Band mit, während Aufschrift „Blockälteste“, auf seinem rechten Arm) verwendete Gefangenen in seinen Blöcken von Strenge zu tun, weg und durch Stick. Er war verantwortlich für den Block, aber er hatte nichts gemein mit Gefangenen Arbeit. Auf der anderen Seite, ein capo tat für Gefangene in seinem „Kommando“ durch Arbeit und durch Stock, und er war für die Arbeit seines Kommando verantwortlich.

The highest authority in the camp was senior of the camp (“Lagerältester”). Initially, there were two of them: “Bruno” and “Leo” – prisoners. Two cads, before whom everybody trembled with fear. They used to murder in full view of all prisoners, sometimes by one blow of a stick or fist. True name of the former – Bronisław Brodniewicz, of the latter – Leon Wieczorek, two ex-Poles in German service… Dressed differently from the others, in long boots, navy-blue trousers, short overcoats and berets, black band with white inscription on left arm, they created a dark pair, they often used to go together.

Doch nicht alle diese Behörden innerhalb des Lagers, rekrutiert aus „Menschen hinter den Drähten“ fegte Staub vor jeder SS-Mann, sie beantwortet seine Fragen nicht, bevor sie ihre Mützen abgenommen hatte, während stramm … Was ein Nichts ein gewöhnlich Gefangene waren … die Behörden überlegener Männer in Militäruniformen, die SS-Männer, die außerhalb der Drähte lebten in Baracken und in der Stadt.

[Tagesordnung. Jeden Tag Grausamkeiten. Arbeit. Errichtung des Krematoriums]
Ich wieder auf die Tagesordnung im Lager.

Die namentliche. Wir standen in Reihen von Stock gekleidet und so gerade wie eine Wand (schließlich habe ich sehnte nach den gut gekleideten polnischen Reihen seit der Zeit des Krieges von 1939). Vis-a-vis uns eine makabre Ansicht: Reihen der Block 13 (alte Nummerierung) – SK ( „Straf-Kompanie“) stand, durch den Block Supervisor Ernst Krankemann mit seiner radikalen Methode gekleidet – nur sein Messer. In dieser Zeit alle Juden, Priester und einige Polen mit nachgewiesenen Fällen gingen in die SK. Krankemann war in Pflicht, die Gefangenen zu ihm fast jeden Tag zugewiesen zu tun, weg, so schnell wie möglich; diese Pflicht entsprach die Natur dieses Mannes. Wenn jemand unbedacht für mehrere Zentimeter nach vorne geschoben, erstochen Krankenmann ihn mit seinem Messer, das er in seinem Ärmel trug. Wer durch übermäßige Vorsicht schob ein wenig zu viel zurück, er erhielt, vom Metzger entlang der Reihen laufen, ein Stich in den Nieren. Die Aussicht auf einen fallenden Mann, Tritte oder Stöhnen, machte Kranke verrückt. Er sprang auf seine Brust, trat seine Nieren, Geschlechtsorgane, tat ihm weg, so schnell wie er konnte. Nach dieser Ansicht wurde er als durch elektrischen Strom durchdrungen.

Dann bei dem Polen Arm in Arm steht, ein Gedanke empfunden wurde, waren wir alle vereint durch unsere Wut, unser Wunsch nach Rache. Nun fühlte ich mich in einer Umgebung zu sein, vollkommen bereit, meinen Job zu starten, und ich entdeckte einen Ersatz der Freude in mir … In einer Weile habe ich Angst, ob ich gesund war – Freude hier – das ist wohl verrückt war … Schließlich fühlte ich Freude – vor allem aus diesem Grunde wollte ich meine Arbeit beginnen, so dass ich nicht in Verzweiflung bekommen. Das war ein Moment von einer radikalen Wende in meinem Seelenleben. In einer Krankheit würde es heißen: hatte die Krise glücklich gegangen.

Zur Zeit ist, musste man mit viel Mühe für das Überleben kämpfen.

Ein Gong nach einer namentlichen gemeint: „Arbeitskommando formieren!“ Bei einem solchen Signal alle auf einige Kommandos, also auf jene Arbeitsgruppen gehetzt, die offenbar bessere sein. In Zeiten, dass es gab (später nicht mögen, wenn alle ruhig zu diesem Kommando gingen, zu dem er als Nummer zugewiesen worden war) noch einige Chaos in Bezug auf Aufgaben. Die Gefangene wurden in verschiedenen Richtungen rauschen, ihre Wege kreuzen, von denen Kapos, Blockleiter und SS-Männer machten die Verwendung durch den Lauf zu schlagen oder Menschen mit ihren Stöcken Umkippen, sich auf Auslösung, Stoßen, sie in empfindlichsten Stellen treten.

Evicted zum Lagerbereich von Alois arbeitete ich mit einem Schubkarren, den Transport von Kies. Einfach, weil ich nicht keine favorisierte Kommando stehen und hatte wusste, wo, nahm ich Platz in einem der Fünfer von einigen hundert, die zu dieser Arbeit genommen wurde. Vor allem Kollegen aus Warschau arbeitete hier. „Numbers“ älter als wir, das heißt diejenigen, die als wir länger gefangen gehalten worden waren, diejenigen, die es geschaffen hatten, so weit, um zu überleben – hatten sie bereits bequeme „Positionen“ gemacht. Wir – aus Warschau – wurden durch verschiedene Arten von Arbeit in Masse durchgeführt, manchmal von Kies aus einer Grube Transport in eine anderen gegraben, es zu füllen, und umgekehrt. Ich war gerade unter denen, platziert werden, die transportierte Kies notwendig, den Bau eines Krematoriums zu vervollständigen.

Wir bauen das Krematorium für sie. Baugerüst um den Schornstein stieg höher und höher. Mit Ihrem Schubkarren, gefüllt mit „vorarbeiter“ – Speichellecker unerbittlich für uns, mußte man schnell und bewegt, während auf die Holzbretter weiter weg, die Schubkarren Laufen schieben. Jede 15-20 Schritte stand ein Kapodaster mit einem Stock und – während der Lauf Gefangenen Dreschen – rief: „Laufschritt“ Bergauf gedrückt Sie Ihre Schubkarren langsam. Mit einem leeren Schubkarren, war der „Laufschritt“ obligatorisch auf der gesamten Strecke. Hier wird Ihre Muskeln, Geschick und Augen im Kampf um das Leben konkurrieren. Sie sollten viel Kraft hatte, den Schubkarren zu schieben, Sie hätten wissen müssen, wie es auf dem Holzbrett zu halten, sollten Sie gesehen haben und nahm den richtigen Moment aus Ihrer Arbeit zu unterbrechen Atem in Ihre müden Lungen zu nehmen. Hier war es, wo ich sah, wie viele von uns – von gebildeten Menschen – nicht in der Lage waren, in den schweren, rücksichtslosen Bedingungen auszukommen. Ja, dann unterzogen wir eine harte Auswahl.

Sport und Gymnastik ich zuvor ausgeübt hatte, war von großem Nutzen für mich. Ein gebildeter Mann, der um hilflos war auf der Suche und die Suche nach Genuss oder Hilfe von irgendjemandem, als ob es aus diesem Grunde anfordernden er ein Rechtsanwalt war oder ein Ingenieur, immer einen harten Stab konfrontiert. Hier einige gelernt und dickbäuchige Barrister oder Wirt schoben seinen Schubkarren so inkompetent, fiel sie vom Brett in den Sand, und er war nicht in der Lage, es zu heben. Es gibt einen hilflosen Professor in Brillen oder ein älterer Herr präsentierte eine andere Art einer beklagens Ansicht. Alle diejenigen, die nicht für diese Arbeit fit waren oder erschöpft ihre Kraft, wenn sie mit dem Schubkarren laufen, wurden geschlagen, und bei einer Taumel – wurden von einem Stock oder Boot getötet. Es war in solchen Momenten der anderen Gefangenen zu töten, wenn Sie, wie ein echtes Tier, für einige Minuten stand,

Ein Gong zum Abendessen, mit Freude von allen begrüßt, klang dann im Lager um 11:20 Uhr. Zwischen 11:30 Uhr und 00.00 Uhr wurde der Mittag namentliche gehalten – ganz schnell in den meisten Fällen. Seit 0.00 Uhr bis 13:00 Uhr dort wurde zum Abendessen Zeit zugeordnet. Nach dem Abendessen rief ein Gong wieder auf „Arbeitskommando“ und die Qualen wurden, bis ein Gong für den Abend namentlichen fortgesetzt.

Am dritten Tag meiner Arbeit „auf dem Schubkarren“, nach dem Abendessen, schien es mir, würde ich nicht in der Lage sein, bis der Gong zu leben. Ich war schon sehr müde und ich verstanden, dass, wenn jene schwächer als mich getötet zu werden kurz lief, dann würde ich an der Reihe kommen. Blutige Alois, die unsere Arbeit in Blöcken in Bezug auf Ordnung und Sauberkeit geeignet, nach den drei Straf Tagen im Lager, von oben herab, uns wieder zu dem Block akzeptiert und sagten: „Jetzt wissen Sie, was die Arbeit im Lager bedeutet – – & gt; Paßt auf & lt!; Ihre Arbeit im Block, dass ich Sie in das Lager nicht für immer vertreiben“.

In Bezug auf mich, legte er bald seine Drohung in Kraft. Ich habe jedoch nicht für die Methoden, die von ihm verlangt und vorgeschlagen von Kazik, und ich wurde aus dem Block befeuerte Absturz, die ich weiter unten beschreiben wird.

[Beginn der Verschwörung Organisation]

Nun möchte Ich mag über den Beginn der Arbeit zu Fuß von mir gesetzt schreiben. In dieser Zeit war die grundlegende Aufgabe, eine militärische Organisation, um die Geister meiner Kollegen zu halten zu schaffen, durch die Lieferung und Verbreitung von Nachrichten von außen, von der Organisation – zum Besten unserer Fähigkeit – eine zusätzlichen Nahrung und Verteilung der Unterwäsche unter denen, organisierte die Übertragung von Nachrichten nach außen und, als die Krone von allem – die Vorbereitung unserer Einheiten des Lager zu ergreifen, wenn es die Ordnung des Tages wird, wenn ein Auftrag Waffen oder zu landen fallen Truppen gegeben.

Ich begann meine Arbeit wie in 1939 in Warschau, auch mit einigen Leuten, die ich vor den Geheimen polnischen Armee in Warschau rekrutiert hatte. Ich organisierte hier die ersten „fünf“, zu dem schwor ich Oberst 1, Kapitän Arzt 2, Kapitän des Pferdes 3, zweiter Leutnant 4 und Kollegen 5 (die Schlüsseltabelle mit Namen entsprechend Ich schreibe separat). Der Kommandant der fünf war Oberst 1, Arzt 2 empfangen wurde ein, um die Kontrolle über die Situation in dem Gefangenen Krankenhaus zu bringen (Häftlingskrankenbau – HKB), wo er als „Fleger“ gearbeitet (offiziell, Polen hatte kein Recht, Ärzte zu sein wurden sie als Krankenhaus Krankenpfleger erlaubt nur zu arbeiten).

Im November ich meinen ersten Bericht an die Zentrale in Warschau geschickt, von Leutnant 6 (bis zum Aufstand er in Warschau in Raszynska 58 Straße lebte), Offizier des Nachrichtendienstes, bestochen aus Oświęcim.

Colonel 1 erweitert unsere Aktion auf dem Gebiet des Konstruktionsbüros ( „Baubüro“).